Darmstadt Homis - die Eishockey und Inlinehockey
Hobbymannschaft mit dem tollen Sports- und Teamgeist!
FAQ
Frage: Was kostet ein Training?

Antwort: Das Inline-Training im Sommer kostet 5 EUR. Das Eishockeytraining kostet 12 EUR. Goalies sind generell vom Beitrag befreit.
Eine Bitte: Bitte das Geld immer vor dem Training passend (!) bereit halten, da wir ungern eine große Wechselgeldkasse aufmachen möchten. Macht es mir so einfach wie es geht, dann haben wir alle mehr Freude!
Ab der (Eishockey-) Saison 2017/2018 gibt es außerdem die Möglichkeit einer Flatrate; sprecht uns einfach an.
Frage: Muss ich auch zahlen, wenn ich nicht spiele?

Antwort: Nein! Unser Motto ist: “pay per play!” Wenn Du nicht kommst, zahlst Du auch nichts! Es gibt keine “versteckten” Kosten.
Frage: Muss ich mich vorher anmelden?

Antwort: Ja, bitte! Manchmal haben wir eine hohe Nachfrage. Daher ist eine Anmeldung bei den Ansprechpartnern unbedingt nötig, wenn du neu bist.
Frage: Wo findet das Training statt?

Antwort: Wir trainieren im Winter und im Sommer in der Eishalle in Darmstadt
Die Eishalle bietet auch im Sommer ideale Bedingungen für unseren Sport: glatter Betonboden (für Pucks und Bälle gleichermaßen geeignet), hohe Bande rund um das Feld, ein Feld mit aufgezeichneten Linien und Toren, Umkleiden und warme Duschen!
Frage: Wofür wird das Geld gebraucht?

Antwort: Das Geld dient zu 99% zur Miete der Halle. Geld, welches “übrig bleibt” dient dem Ausgleich der Hallenmiete, wenn einmal zu wenig Spieler da sind und für Pucks, Bälle und Trikots. Besonders die Inlinehockey-Pucks für den Sommer sind sehr kostenintensiv. Da kommen für einen Mannschaftssatz schnell einige hundert Euro zusammen.
Frage: Ich bin totaler Anfängerdarf ich trotzdem mitmachen?

Antwort: Ja, wir nehme gerne auch Anfänger auf. Du solltest Dich halbwegs auf Schlittschuhen bzw. Inlinern bewegen können. Den Rest kannst Du bei uns durch “Learning-by-doing” lernen. Unter sportliches Konzept ist darauf ausgelegt, jedem – also auch Anfängern – zu ermöglichen, schnell Eis- und Inlinehockey zu erlernen. Wichtig ist aber, dass du von Anfang an mit dem richtigen Ehrgeiz dabei bist.
Frage: Ich habe keine Ausrüstung – darf ich trotzdem mitmachen?

Antwort: Für die Teilnahme ist aus eigenem Interesse eine Schutzausrüstung bestehend aus Helm mit Visier, Schienbeinschützer, Hose mit Tiefschutz, Handschuhe und Ellenbogenschützer nötig. Auf einen Brustschutz kann (gerade beim Inlinehockey wg. der Wärme) ggf. verzichtet werden. Zudem brauchst Du natürlich Schlittschuhe und Schläger.
Frage: Brauche ich bestimmte Trikots oder Trikot-Farben?

Antwort: Nein, grundsätzlich nicht. Es besteht die Möglichkeit 1-2 mal pro Saison in einer Sammelbestellung Homis-Trikots zu bestellen. Verpflichtend sind diese aber nicht.
Aber: wenn wir im Training spielen, dann spielen wir immer “schwarze Trikots” und “weisse Trikots”. D.h. ein schwarzes und/oder ein weißes Trikot sind sehr von Vorteil. Wenn möglich sollte das Trikot nicht halb/halb sein, das führt zu Verwirrungen.
Frage: Kann ich mich in der Halle Umziehen und/oder Duschen?

Antwort: Ja, uns stehen die Spieler-Kabinen in der Halle zur Verfügung. Hier kannst Du Dich im Warmen umziehen und nach dem Training warm duschen. Das kostet auch nichts extra.
Frage: Seid ihr eine reine Herrenmannschaft oder nehmt ihr auch Frauen auf?

Antwort: Wir sind keine reine Herrenmannschaft, sondern nehmen auch Frauen
auf!
Liebe Frauen: bitte meldet Euch vor Eurem ersten erscheinen mal kurz, wenn ihr eine eigene (=Männer-freie) Dusche haben wollt. Grundsätzlich ist das kein Problem, aber wir möchten vorher sicherstellen, dass es da auch Warmwasser gibt ;-)
Frage: Wie viele seid ihr?

Antwort: wir haben einen Stamm von ca. 60 Spielern (Eishockey und Inlinehockey zusammen) und ca. 6 Goalies. Davon sind im Training meistens 18-24 zzgl. 2-3 Goalies da.
Damit kann man 2 Teams zu je 10-12 Leute, d.h. zu je 2 kompletten Blöcken zusammenstellen und ein Eis/InlineHockey-Spiel mit allen Regeln und Wechseln im 1-2 Minuten-Takt durchführen.
Frage: Seid ihr ein Verein?

Antwort: Nein. Die Homis sind ein ehrenamtlich von Volker Sauer organisiertes Team.
Uns verbinden keine Verträge, sondern eine freundliche, offene, ehrliche Gemeinschaft und das Interesse an Spiel, Spaß und unseren Mitspielern. Siehe dazu auch Über uns.
Frage: Wie ist Euer Niveau?

Antwort: Das Niveau ist für eine Hobbymannschaft mittel-gut. Wir haben 2-3 totale Anfänger und ein paar erfahrenere Spieler. Der Rest kann ganz ordentlich Laufen und trifft auch hin und wieder mal das Tor. Unsere RMHL-Ligamannschaft spielt bisher auch gut mit, allerginds sind dort auch nur unsere besten Spieler.
Außerdem stellen wir vorher die Mannschaften grob zusammen, sodass die Blöcke auf dem Eis auch Leistungsmäßig ungefähr gleich gut sind. So ist für jeden ein besserer Trainingseffekt drin.
Frage: Wird Euch gecheckt, gibt es bei Euch Schlagschüsse?

Antwort: Wir spielen ohne Checks, bei Eishockey und Inlinehockey (die Inlinehockeyregeln sehen sowieso ein körperloses Spiel vor). Trotzdem kann es (auch unbeabsichtigt) zu Kollisionen und Stürzen kommen, daher sind Hose, Knie- und Ellenbogenschützer wichtig. Wer sich kennt, geht auch mal etwas härter rein, wenn er weiß, dass der andere es einstecken kann.
Wir spielen mit Schlagschüssen, d.h. ohne Helm und Schutzkleidung kann das sehr sehr böse enden. Daher ist ein guter Helm mit Visier Pflicht. Ein Fahrradhelm reicht nicht.
Frage: Wie läuft das ganze so ab?

Antwort: Wir treffen uns i.d.R. ca. eine halbe Stunde vor Beginn unserer Trainingszeit in den Kabinen in der Eishalle. Diese Kabinen erreichst Du, in dem Du die Eishalle durch das Foyer betrittst (der Zugang zur Halle an der Kasse ist frei) und zwischen der Tribüne und den Spielerbänken durch gehst. In der Mitte des Feldes gibt es zwei Türen, die in die Katakomben unter den Tribünen führen.
Zu Beginn des Trainings: 5-10 Minuten warm-machen: d.h. jeder für sich laufen, Gymnastik, ein bisschen mit dem Puck laufen, die anderen Leute kennen lernen usw. Das ist wichtig, damit sich niemand verletzt.
Dann ca. 10 Minuten Übung(en): vom Trainer. Die Übungen sind teils für die Einzelentwicklung, teils für das Zusammenspiel als Team konzipiert. Teilweise machen wir auch unterschiedliche Übungen für unterschiedlich erfahrene Spieler.
Den Rest der Zeit – also ca. 1-1,25 Stunden – spielen wir 6:6 mit wechseln.In der Regel haben wir genug Spieler für 2-3 Blöcke mit Goalie gegeneinander.
Frage: Bin ich bei Euch versichert? Was passiert bei Unfällen?

Antwort: Grundsätzlich spielt bei uns jeder auf seine eigene Verantwortung.
D.h. im Falle eines selbstverschuldeten Unfall am eigenen Leib sind zunächst die eigene Krankenversicherung oder eine etwaige Unfallversicherung relevant. Bei Fremdschäden eine Haftpflichtversicherung. Hier muss jeder für sich prüfen, inwiefern er ausreichend versichert ist!
Über diese persönliche Versicherung hinaus greift bei den Homis – derzeit als ehrenamtliches Projekt geführt – grundsätzlich auch der “Versicherungsschutz für ehrenamtlich Aktive in Hessen”. Dabei handelt es sich um einen Versicherungsschutz, den das Land Hessen zusätzlich zur Verfügung stellt und der ggf. weitere Risiken abdecken kann. Mehr Informationen finden sich dazu auf der Homepage der Landesehrenamtskampagne Gemeinsam-Aktiv
Der o.g. Versicherungsschutz ersetzt nicht die Vereinshaftpflichtversicherung.
Da die Homis für einen Verein jedoch zu klein sind, liegt diese Vereinshaftpflichtversicherung nicht vor.
Frage: Wird mit dem Homis Geld verdient?

Antwort: Nein. Eine Eishalle ist besonders im Winter ein teurer Betrieb, da Eisbereitung, Licht, Warmwasser etc. sehr viel Geld verschlingen.
Das Geld der Spieler dient daher überwiegend zur Miete der Halle.
Wenn im Training ein Überschuss entsteht, dann dient dieser zum Ausgleich einer etwaigen Unterfinanzierung, wenn einmal nicht genügend Spieler zusammen kommen bzw. zur Anschaffung von Eis-Pucks, Inline-Pucks, Bällen, Trikots, Webseite, Flyer, Plakate sowie zur Finanzierung gemeinschaftlicher Veranstaltungen.
Das ebenfalls resultierende Risiko der Unterfinanzierung trägt derzeit der Organisator.
Frage: Warum schreibt ihr “Homis” ohne “e”, das muss dich “Homies” heissen!?

Antwort: Homis stand einmal für “HObbymannschaft MIttwochS”, weil wir früher immer nur Mittwochs gespielt haben und in Mittwochs kein “e” vorkommt. Mittlerweile ist Homis ein Eigenname geworden – egal an welchen Tag wir spielen, die Homis bleiben die Homis ohne “e”. Netterweise war die erste Eiszeit nicht Montags…

Hier klicken für unseren:

Newsletter

Auf einen Blick

Eishockey Saison 2017/2018

Sonder-Eiszeit am 26.11.
Am Sonntag, 26.11. haben wir eine außerplanmäßige Eiszeit ergattern können. Da wir so kurzfristig kein Spiel o.Ä. organisieren konnten, dachten wir, wir machen das einfach selbst. Ergo: Eiszeit ohne Training, nur zocken, für alle! Insbesondere wollen wir auch für die die nicht in der RMHL spielen nochmal eine Möglichkeit geben, früher und mehr zu spielen. Danach Bier und Pizza bestellen wer will.
Zeit: 18:45
Kosten: 12 €

Sonstiges:

hat einer Sonderkonnektions zu einer lokalen Brauerei, die uns den wöchentlichen Kasten zu einem guten Preis verkaufen würde? Sind ja immerhin zwei pro Woche und das für ein halbes Jahr ;-)

Für alle hier nochmal unsere Trainingszeiten ab dem 02.10.2017:

Montags 22:45 – 00:00
Mittwochs 22:15 – 23:45

Hier der Link zur RMHL Liga, für die wir wieder gemeldet sind!
Wir spielen diese Saison in der Gruppe “Rhein”.